KULISSENEINBLICK: Nicole Baum

Ein Geschäft, zwei Ideen: ein Kombiladen. Oder so: Geschenke shoppen in einem Café oder Kaffeetrinken beim Geschenke shoppen. Noch besser so: Sinnespurzelbäume: ein Traum von hausgemachten Kuchen, frischen aufgebrühten Kaffee und einer Vielzahl feiner Papeterie, Tassen oder Schmuck. Eine Idee, die hier im Steintor, direkt am Ziegenmarkt aufgeht. Begonnen hat die Geschichte um Nicole Baum mit einem kleinen Laden, der jedes Mädchenherz um 360 Grad höher schlagen lässt: feinstes Schreibmaterial, ausgewähltes Briefpapier, pastellfarbiges Porzellan, von handgefertigte und mittels Siebdruck bedruckte Taschen. Auch wenn ihr die Vorliebe für Papier durch ihre Mutter in die Wiege gelegt wurde, hatte Nicole Baum schon immer die Idee und den Traum einen Kombiladen ins Leben zu rufen, ein Café in einem Laden oder ein Laden in einem Café. 
 











































ggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggggg
der thomas ist doof.
Es folgte ein Umzug in größere Räumlichkeiten mit einer offenen Backstube, in der sich die hauseigene Bäckerin Tanja austobt. Hinzu kommen regelmäßige Lesungen und musikalische Veranstaltungen, die die alleinerziehende Selbständige organisiert: Schon bald kommt die bezaubernde Emaline Delapaix in Nicole Baums vier Wände und tut ihr Übriges für eine Steigerung der Sinnespurzelbäume. 

jjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjjj

Im Kulisseneinblick erzählt die gebürtige Bremerin, wie sie dieses riesen Paket eines kulinarischen und kulturellen Gemischtwarenladens organisiert und das Leben als Geschäftsinhaberin und gleichzeitig alleinerziehende Mutter zweier Kinder managt. 

Wer und was steckt hinter Nicole Baum?
Nicole Baum, das bin ich, 43 Jahre alt, 161 cm klein, alleinerziehende Mutter zweier Mädchen. ich bin Ur-Bremerin und wohne gefühlt schon immer im Steintor-Viertel.
Nach der Schule habe ich mangels Orientierung Rechtsanwaltsgehilfin gelernt und auch einige Jahre in dem Beruf gearbeitet. Später hatte ich auch andere Bürojobs, unter anderem in einer Werbeagentur und für kurze Zeit in der Anzeigenabteilung eines größeren Verlagshauses in Hamburg. Spaß gemacht haben mir all diese Jobs nicht, so dass ich irgendwann aufgehört habe, im Büro zu arbeiten. Ich habe dann zunächst Vollzeit gekellnert. Der Plan war eine Umschulung zur Logopädin, welchen ich leider aufgrund meiner Schwangerschaft aufgeben musste. Es folgte drei Jahre später ein zweites Kind und insgesamt etwa acht Jahre Elternzeit.
Meine Affinität zu schönen Papierwaren hat schon meine Mutter in meiner Kindheit begründet; so kam irgendwann die Idee auf, mich mit einem Geschäft selbständig zu machen, in dem ich schöne kleine Dinge und gutes Papier verkaufe - das ging dann auch recht schnell und am 31.10.2010 habe ich mein Geschäft Vor dem Steintor 84 eröffnet. Im Januar vergangenen Jahres bin ich ein paar Häuser weitergezogen in die Nummer 58 in größere Räumlichkeiten und habe das Café integriert.












































  
Ein Café in einem Geschenkartikelshop oder ein Geschenkartikelshop in einem Café? Was ist richtig?
 
Anfänglich war es ganz klar ein Café in einem Geschenkartikelshop. Die Gewerbeanmeldung lautet: Einzelhandel mit begleitendem Caféausschank. Mittlerweile hat das Café so viele Liebhaber, dass sich der Schwerpunkt verlagert.
























































hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh
Wen möchtest Du mit Deinem Geschäft ansprechen?
 
Also, angesprochen fühlen sollen sich eigentlich alle...und das scheint auch recht gut zu funktionieren. Menschen, die Wert auf eine eher ruhige Atmosphäre und qualitätiv hochwertige Waren legen, kommen gerne, und zwar sehr unterschiedliche. Es kommen Männer wie Frauen, jüngere wie ältere. Es kommen sehr interessante Menschen, viele Künstler auch, und da wir eine recht familiäre Atmosphäre haben, kommen wir häufig so ins Gespräch, dass sich auch tolle Veranstaltungen ergeben, wie zum Beispiel die Kooperation mit Benedikt Vermeer vom Literaturkeller oder ab April regelmäßige Lesungen des Bremer Literaten Jürgen Dierking.
Durch die Auswahl unserer Speisen sprechen wir sicher auch Veganer an; wir fertigen alle angebotenen Backwaren selbst vor Ort an und werden mehr und mehr vegan produzieren. Ich selbst bin auch Veganer und habe natürlich ein großes Interesse, all die Köstlichkeiten auch essen zu können. 




 Wie wichtig ist Dir eine ästhetische Ladenausstattung?
"Ästhetische Ladenausstattung" ist sicher für jeden ein bisschen was anderes...mir ist es sehr sehr wichtig.  Rein praktisch lässt es sich leider nicht immer so umsetzen, weil entweder der Raum oder das Budget es nicht hergeben. Aber ich denke, gut ist es schon, wenn die Ausstattung harmoniert und das Gesamtbild ein gutes ist.








Was schätzt Du an Bremen und welches ist Dein liebster Ort?
An Bremen schätze ich, dass es klein und gleichzeitig ein bisschen groß ist. Es bietet ein bisschen was an, auch architektonisch, es hat eine zauberschöne Altstadt, feine Kultur auch. Gastronomisch hingegen lässt es eher sehr zu wünschen übrig. Mein liebster Ort in Bremen ist: morgens um acht mit meinem Hund unten an der Weser! Mein allerliebster Ort überhaupt ist Groningen....eines Tages wird das vielleicht mal meine Heimat sein. 





Nicole Baum

Vor dem Steintor 58
28203 Bremen
Tel.: 0421- 70 82 42 70

www.nicolebaum.com








Von montags bis samstags könnt ihr die liebevoll zubereiteteten Köstlichkeiten von 10.00 Uhr bis 18.30 Uhr genießen. Macht es gut und habt eine schöne Woche.

Kommentare

  1. Wie schade, dass ich so weit weg wohne.
    Das Café/Geschäft sieht so zauberhaft aus und die Besitzerin wahnsinnig sympathisch.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber wenn Du auf der Durchreise bist, dann weißt Du ja wo's nen guten Kaffee gibt(-;

      Löschen
  2. Ich mag, dass du auf deinem Blog auch deine Stadt näher bringst. Mich reizt es immer mehr Bremen mal zu besuchen :) Schöne Grüße aus Dresden, Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje, Deine Worte freuen mich sehr, ich mag ja den Menschen dabei auch zu betrachten und wenn dadurch Bremen für Dich sympathischer wird, dann hab ich mein Ziel ja erreicht. LG

      Löschen
  3. Eine tolle Kombi!
    Schade, dass es so weit weg ist!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. wenn ich es denn endlich mal wieder schaffe, nach bremen zu fahren, werde ich bei nicole baum bestimmt vorbeischauen!
    danke für den tollen tipp und liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mano, Du weißt über einen Besuch Deinerseits würd ich mich sehr sehr freuen.

      Löschen
  5. Da wollte ich schon immer rein, muss mir jetzt endlich mal die Zeit nehmen. Kennst Du den Cupcake Laden White Rabbit am Hilsberg? Das ist auch ein feines Geschäft. Nicht nur für den Gaumen, sondern auch für die Augen.
    Schönen Blog hast Du, lese ich gerne. Kompliment auch für Dein Haus, das ist ein Traum.

    Liebe Grüße von Steffi (aus Bremen-Hastedt)

    AntwortenLöschen
  6. Hey Steffi oder besser Fast Nachbarin, ja das White Rabbit kenne ich und ich liebe es auch. Die Cup Cakes sind die besten in Town (-; Danke für Dein Kompliment. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts