Kleine Wellnessoase

Unser Badezimmer, ganz klein, aber voller Überraschungen. Als wir das Haus umgebaut haben und die ersten Ideen für unsere neue Wellnessoase zusammengetragen haben, war mein größter Wunsch eine freistehende Badewanne. Aber wie das bei Renovierungen von Altbauten so ist, man muss Kompromisse eingehen. Der Raum, der für das Bad in Frage gekommen ist, hätte nicht den Platz für eine freistehende Wanne hergegeben. Aber scheinbar bin ich nicht die Einizige, die in dieser Zwickmühle steckt. Denn schon nach kurzer Recherche bin ich auf dieses Schmuckstück gestoßen: eine halbfreistehende Badewanne, entworfen vom Designer Dieter Sieger, hergestellt von Hoesch, mit dem Namen Happy D getauft.




Und wie siehts mit den Dielen aus? Ein Badezimmer mit Fliesen auf den Boden kam für mich nicht in Frage. Leider waren die Dielen in diesem Raum nicht zu retten und auch mit den Renovierungsmaßnahmen kaum zu vereinbaren. Ja ich weiß, heutzutage gibt es wirklich schicke Fliesen, groß, rechteckig, in grau oder schwarz. Aber ich liebe es über Holz zu gehen, am besten Barfuß und wo tue ich dieses wohl am meisten? Richtig, im Bad. Daher kam hier echtes Bambusparkett auf den Boden, sehr robust und wiederstandsfähig und auch nach den ersten Jahren kann ich über keinerlei Probleme berichten. 


Und wie bei der Badewanne, ging es mir auch mit dem Waschbecken, ich mag keine Waschtische, ja sie sind praktisch. Aber ich fühl mich noch zu jung, um mein Haus nach praktischen Vorstellungen einzurichten. Es musste etwas her, was zur Form der Wanne passt, also leichte Rundungen, ruhig massiv und schlicht im Design. Da passt Ann, ein Waschbecken von Ikea, optimal hin. 


Die Moasaikfliesen stammen vom Baumarkt und sind optimal für Spielereien im Duschbereich geeignet. So haben wir zum Beispiel ein kleines Fach in die Wand eingebaut, so dass hier Platz für Duschutensilien ist und man nicht auf die lästigen Hängekörbe zurückgreifen muss. Und auch hier gilt, nach ein paar Jahren Gebrauch, bei guter Pflege, ist das Fach immer noch gut in Schuss.



Insgesamt ist der Raum sehr klein, auch wenn er auf den Bildern etwas größer wirkt. Der Balkon und die großen Fenster bringen viel Licht hinein und im Sommer ist es ein Traum, vom Badezimmer einen Balkon abgehen zu haben. Ich bin sehr zufrieden mit dieser kleinen Wellnessoase und stolz, dass fast alles in Eigenregie erfolgte. 


Wie sehen denn Eure Vorstellungen für ein perfektes Bad aus?

Kommentare

  1. So schön! <3 <3 <3 Liebste Grüße!!

    AntwortenLöschen
  2. Schön mal einen etwas genaueren Einblick in euer Traumbad zu bekommen.
    Bisher dachte ich bei dem Bodenbelag immer an Fliesen in Holzoptik, aber Parkett ist natürlich deutlich angenehmer an den Füßen, das war eine gute Entscheidung.
    Und auf den Zugang zum Balkon vom Badezimmer aus bin ich echt neidisch, das muss wirklich traumhaft sein!
    Liebe Grüße, Flo

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Bad <3 Holzboden haben wir uns bei uns nicht getraut im Badezimmer, dafür eine Holzwand :P

    Liebe Grüße, Antje

    AntwortenLöschen
  4. Wie im Wellness-Bereich eines Hotels :)
    Einfach zum Wohlfühlen!
    Holzboden find ich super, nicht diese langweiligen 0815 Fließen.
    Wir wollen bei unserem neuen Badezimmer auch einen Holzboden verlegen. Im Moment tendiere ich zu Landhausdielen aus Kernesche(die hier), aber Bambus sieht auch toll aus.
    Mal sehen was es dann wird ;)

    AntwortenLöschen
  5. Toll umgesetzt! Die halbfreistehende Badewanne ist natürlich wie für das Badezimmer gemacht. Und sooooo klein ist es ja auch nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  6. WOW, wunderbar!!!
    Besonders die Badewanne gefällt mir auch besonders gut! Wir haben uns jetzt auch so eine halb freistehende Badewanne zugelegt. Zusätzlich haben wir uns auch eine Tür einbauen lassen: http://www.magicbad.com/wanne-mit-einstieg-info-service/begehbare-badewanne/

    Damit sind wir jetzt auch fürs Alter bestens gerüstet!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts