Glücksfund

Es ist mal wieder Zeit für meine Lieblingskolumne Glücksfund. Zur Erinnerung, hier dreht sich alles um glückselige Funde von kleinen und großen Schätzen im Interiorbereich im realen Leben. Ihr kennt bestimmt auch diese Geschichten:  das midcentury Sideboard, das die Freundin auf dem Sperrmüll gefunden hat oder die tolle Lampe, die die Kollegin von ihrer Oma geschenkt bekommen hat. Dass sind genau die Geschichten, die ihr mir und allen hier erzählt. Also, vielleicht habt ihr ja auch so eine tolle Gesichte mit einem Eurer liebsten Möbelfunde. Erzählt sie, zeigt sie, pinnt sie und zaubert damit zugleich ein bisschen individuelle Möbelliebe in die Interiorwelt.





Heute ist Susanne aka Fraeulein Nussboeck hier zu Besuch. Ihre Bilder verfolge ich schon lange über die Wohncommunity SoLebIch. Ich mag ihren individuellen Stil und ihre Arrangements von Prints und anderen Liebseeligkeiten an ihren vier Wänden - absoluter Wiedererkennungswert - mit so viel Liebe zum Detail. Aber seht selbst:

Liebe Susanne, wer und was steckt hinter Fraeulein Nussboeck?

Ich heiße Susanne und wohne mit meinem Lebensgefährten und unseren Kindern mitten in der Münchner Innenstadt in einem weit über 100 Jahre alten Haus. Unser Viertel wurde früher das Glasscherbenviertel genannt, und ein bisschen von diesem " Kiez-Charme" ist auch immer noch erhalten.


So ist es z.B. vollkommen normal dass alle Leute ihre alten Sachen, vom Hocker über das Sofa bis hin zum Kühlschrank vors Haus auf die Straße stellen und warten bis es jemand mitnimmt. So kamen wir auch zu unserem Schreibtisch, ein handgefertigtes Stück aus den 1950er Jahren. 
Mein Mann stand eines Nachmittags damit in unserem Hof und präsentierte uns das gute Stück. " Das kommt in meine Werkstatt!" Nein nein, nix da, das ist so toll, das wollen wir in der Wohnung haben.
Erst stand er gut ein Jahr im Zimmer unserer Tochter, die sich jetzt aber was moderneres mit Schubladen gewünscht hat. Nun bin ich die Besitzerin und geb ihn vermutlich nicht mehr her! Obwohl, wer weiß was sich als nächstes findet... 


Tolle Geschichte und toller Schreibtisch. Sowas habe ich noch nie gesehen. Und wie bist Du zu diesem tollen alten Schrank in Deiner Küche gekommen?

In meinem Freundes-und Familienkreis bin ich offensichtlich die Einzige, die ein Herz für alte Möbel hat. Meine Großcousine, die in einem wunderschönen alten Fachwerkhaus wohnt, wollte ihre Inneneinrichtung modernisieren und schenkte mir kurzerhand all ihre alten Erbstücke! Nicht nur diesen wunderschönen Brotschrank, sondern auch die Glasvitrine, der ich noch einen weißen Anstrich verpasst habe. Danke, Gabi! :-)


Du bist ja ein wirklicher Glückspilz. Hast Du sonst vielleicht noch ein Tipp, wie man solche Schätze am besten finden kann?

Glück im Spiel hab ich ja überhaupt nicht, aber beim Schatzsuchen finde ich immer was. Der Keller des Kindergartens, in dem ich seit fast 7 Jahren arbeite, ist eine wahre Fundgrube. Und wie gesagt, niemand ausser mir findet Gefallen an den alten Sachen. So sind vom Kindergarten schon die orangefarbene Schreibtischlampe, der alte Küchentisch und der Rollwagen aus Metall zu mir gezogen. 

Mein Mann hilft mir immer beim aufpolieren und ich freu mich jedesmal als wäre Weihnachten




Eine tolle Quelle für alte Sachen ist das Gebrauchtwarenhaus, da gehe ich regelmäßig shoppen und komme jedesmal mit neuen Sachen nach Hause. Mein aktuelles Lieblingstück ist die Holzschale in Ananasform, die ich an die Wand gehängt habe.


Meinen heißgeliebten Schreibtischstuhl habe ich über Kleinanzeigen gefunden. Allerdings musste mein armer Mann dafür durch halb Bayern fahren... auf dem Land wohnen offensichtlich viele Menschen, die die antiken Möbelstücke ihrer Verwandtschaft einfach nur loswerden wollen. Der tolle Stuhl war fast geschenkt!


Von den schwedischen Regalen und Kommoden konnte ich mich schon immer gut trennen, meine alten Schätze gebe ich aber nie wieder her!

Liebe Susanne, feinen Dank für Deine Geschichte und Deine Tipps und ich bin gespannt, was als nächstes den Weg zu Dir findet!


Kommentare

  1. Hui, Möbel, die auf der Straße stehen? Das gibt's hier nicht:-(.
    Aber ich finde dafür auf Flohmärkten oft schöne Schätzchen:-).
    Mein Tipp für alle Bayern: der Antikmarkt in Bamberg...

    Viele Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,
      vielen Dank für den Tip. Den merke ich mir, wenn ich mal in Bamberg bin. Liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts