Kommt rein in die gute Stube

Dieser Post schlummerte schon lange in meinen Gedanken. Ihr müsst wissen, dass meine Stube, der von Euch meist gelikte Ort in meinem Haus ist. Ich freu mich jedes mal so sehr über all Eure Kommentare dazu. Und darum geht es mir heute: Ich erzähl Euch heute mal, um welche Couch es sich bei uns handelt, welche Prints an der Wand hängen und wie gut der Ofen bei uns so abschneidet. Denn das sind die Fragen die mich jedes mal nach Veröffentlichung eines Bildes meiner Stube auf Instagram erreichen.



Unsere Stube ist ein Ort des Wohlfühlens, sie soll groß und klein gefallen und ist deshalb sehr minimalistisch ausgestattet. Ich bin kein Fan von überladenen Sitzgelegenheiten, so dass wir hier auch wirklich nur ein paar Kissen und eine Decke auf dem Sofa liegen haben. Der Kinder zu Liebe habe ich den Couchtisch in die Ecke gestellt, so gibt es mehr Platz zum Toben und Spielen. Aber ehrlich gesagt gefällt es mir auch so ganz gut. Jetzt fragt ihr Euch bestimmt, wo ist denn das ganze Spielzeug? Fürs Bild extra weggeräumt? Tatsächlich räume ich dieses immer mal wieder in ihre Körbe zurück, die wiederum auf der anderen Seite stehen.


Über dem Couchtisch hängen zwei große Prints, die ich in Kopenhagen gefunden habe und die ich auch gleich vor Ort hab rahmen lassen. Dieses würde ich Euch immer empfehlen, denn sonst greift man doch schnell wieder auf billige und nicht so hochwertige Rahmen zurück. Auf dem Couchtisch habe ich gerne einen jahreszeitlichen Einschlag: frühlingshafte Zweige oder weihnachtliche Tannen machen sich in dieser alten Kaiser Vase vom Flohmarkt besonders gut.



Der Couchtisch ist übrigens, genauso wie die die Couch von Hay. Er hat die mittlere Größe und ja er ist ein wenig wackelig, daher besser Vorsicht mit ganz kleinen Kindern. Aber jetzt zu den Fragen aller Fragen: Woher stammt die Couch und kann ich sie empfehlen? Vielleicht gleich zu Beginn, ja, wir sind sehr zufrieden mit der Qualität. Nein, ich bereue es nicht, eine Couch mit nicht abziehbaren und damit waschbaren Stoffen gekauft zu haben und nein, sie hat nicht mit der Zeit nachgelassen und es sind keine großen Kuhlen entstanden. Wovon spricht sie denn nun? Die Couch ist von HAY. Sie besteht aus drei Modulen, die wir selber zusammen gestellt haben. Wir haben zum Glück in Bremen einen HAY Store, der zu POPO gehört. Zu Beginn meiner Bloggerzeit habe ich hier mal einen Post über die Marke und den Shop geschrieben. So konnten wir uns vor Ort die Module und die Stoffmuster angucken und uns auch beraten lassen. Sehr empfehlenswert, bei dem Preis. 

Die Module sind wirklich super zu pflegen, ich kann sie auseinander nehmen und ratzefatze schnell absaugen. Dadurch das wir uns für den Stoffbezug Hallingdal von Kvadrat entschieden haben, sieht man auch nicht jeden Fleck. Denn das ist natürlich nicht immer zu vermeiden. Aber bis jetzt habe ich alle Flecken problemlos wieder raus bekommen. Und jetzt nochmal alles zum Mitschreiben für Euch:

1. Mags Couch von HAY
2. Bilderrahmen aus Eiche hier von CLOSE UP
3. Weiße alte Vase von KAISER
4./5. Dot Cushion Kissen von HAY
6. Tray Couch Tisch von HAY
7. Into the Blue Print von PAPER COLLECTIVE
8. Swirl Poster von VIBEKE ROHLAND

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zu dem Ofen, den ihr hier leider nicht sehen könnt. Zur Erinnerung, es handelt sich dabei um dieses gute Stück . Der Morsoe 7743 besteht aus gusseisernem Material und bietet mit seinen drei Scheiben von allen Seiten guten Blick auf das Feuer. Da ich das Element Holz sehr mag, haben wir uns für die Variante mit einem Holzfach entschieden. Das Rohr haben wir hinter dem Ofen durch die Wand montiert, so dass es tatsächlich eher wie ein Möbelstück wirkt. Nun habe ich keinen Vergleich und es ist unser erster Ofen, aber wir würden ihn immer wieder nehmen. 

So und nun weg von winterlichen Ofengeschichten, denn ich hoffe doch mal, dass sich der Frühling endlich wieder zurückmeldet. Habt einen feinen Wochenstart. 


Fotocredit: HAY Image Bank