Rund um den Ulrichsplatz

Rund um ist eine neue Kolummne. Hier beschreib ich meine liebsten Bremer Plätze und beginnen möchte ich mit dem Ulrichsplatz. Ein kleiner Platz am Anfang des Bremer Viertels mit zahlreichen kulinarischen Geschäften, ein paar Interiorläden und der Möglichkeit ein guten Kaffee, ein gekühltes Bier oder ein Drei Gänge Menü zu genießen.

Und wo, das zeig ich Euch jetzt













Gleich hinter den Wallanlagen befindet sich dieser kleine Platz unter alten Bäumen. Wenn das Wetter mitspielt kann ich Euch eine Auszeit im Litfaß empfehlen. Das Litfass, eine Kneipe, Café und vor allem eins: Beste Fussballkneipe Bremens. Aber auch Konzerte oder Lesungen finden hier auf einer kleinen Bühne statt. Ein MUSS für jeden Vierteltouristen, denn das Litfass gehört zum Ulrichsplatz wie das Kopfsteinpflaster zum Ostertorsteinweg.



Wulwestrasse nennt sich die kleine Straße, die vom Ulrichsplatz direkt neben Kauf Dich Glücklich abgeht. Hier befindet sich, zwar ein völlig überteuerter, jedoch mit glänzender Auswahl bestückter Retro- bzw. Antiquitätenladen. Hier gibt es neben Designlampen, allerhand aus Glas oder auch vereinzelt Designerstühle und weiteres Interior à ala Danishdesign.


Direkt in der Kurve liegt die Küche 13, mein absolutes Lieblingsrestaurant. Jan-Phillipp Iwersen kocht hier in einer offenen Küche zauberhaftes Essen. Entdeckt, und seit dem verfolge ich seine kulinarische Reise in Bremen, habe ich ihn im Gastraumprojekt 3 Jahre im Fehrfeld. Es gibt eine Wochenkarte und geöffnet hat das Restaurant von Dienstags bis Samstags ab 18 Uhr.


Einmal um 180 Grad gedreht könnt ihr einen Blick in das Atelier von Tanja Möwis werfen. Neben Tassen, Vasen und Bechern stellt die Keramikerin auch Pflastersteine her.


Ein paar Meter Richtung Zentrum befindet sich die kleine, aber feine Fromagerie. Selbst in der Küche 13 wird eine kleine Auswahl an Käsesorten aus dem kleinen Laden angeboten und wer einen Ausflug in die Nähe des Bremer Viertels macht, ist ein Besuch der Fromagerie unbedingt zu empfehlen.



Schräg gegenüber befindet sich die Hochburg der Bremer Handmade Designer: Die Sachenmacher. Inhaberin Sabine Koch bietet zahlreiche handgefertigte Einzelstücke von lokalen Handmade Designern, jenseits der Stange, an. Von selbstgenähten Textilaccessoires, wie Mützen, Taschen, Stulpen über Schmuck, Prints, Bilder, Haarbänder und noch vieles mehr.





Kommentare

  1. Schöne Serie und tolle Insidertipps...also wenn ich mal in Bremen bin, komm ich darauf zurück :)

    AntwortenLöschen
  2. Und dann meldest Du Dich vorher und wir trinken zusammen 'n Kaffee liebe mad olescent (-:

    AntwortenLöschen
  3. super serie! dann lern ich bremen noch ein bisschen besser kennen! für den frühling plane ich schon mal einen besuch ein - weserburg und das "viertel"!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich finde deine Idee mit den schönen Ecken Bremens super und freue mich schon darauf weiterzulesen....
    Schöne Grüße wesergarn

    AntwortenLöschen
  5. hey, wie cool...hab dich zufällig gefunden und siehe da...du wohnst *umme* ecke ;) ...ich bin ein *landei* hinter worpswede ;) ...schön, bremen anders kennenzulernen, denn ich kenne nur das, was die meisten kennen ...ich denke, du weißt, was ich meine ;)...freue mich auf weitere posts von dir :)

    eine schöne woche wünsche ich dir...
    lg cornelia

    kennst du auch den blog BREMER DEERN ?? ;)

    AntwortenLöschen
  6. Hej hej Cornelia aus dem Künstlerort, Worpswede kenne ich nur zu gut, da ich früher dort immer die Feiertage mit meinen Eltern verbracht habe. Sehr schön dort. Bremer Deern sagt mir was, aber nur über Instagram. Jetzt hüpf ich mal zu Dir rüber und guck ob ich Kindheitserinnerungen begegne. Feine Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts