Käsekuchenliebe

Natürlich backe ich Kuchen, wenn ich Besuch bekomme und ich kann Euch sagen, ich hatte in letzter Zeit viel Besuch. Aber vor allem zwei Gäste haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen: Konjunktivitis und Influenza. Also, mich hatte es so richtig erwischt und dementsprechend ist es hier in den letzten Tagen etwas ruhiger geworden. Aber ich kann Euch versichern, ich genese täglich mehr und freue mich über den neu anstehenden Besuch: Der Frühling hat sich hier blicken lassen. Und zur Einstimmung zeig ich Euch meinen liebsten Käsekuchen. 

Das Rezept stammt aus dem Netz, jedoch kann ich Euch den genialen Erfinder dieses köstlichen Traums nicht nennen, aber gerne das dazugehörige Rezept.







Versunkener Himbeerkäsekuchen

Für den Mürbeteig:
250g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
125g warme Butter
60g Zucker
1 Ei
Vanillezucker


Für die Füllung:
4 Eier
75g geschmolzene Butter
60g Mehl
500g Quark
150g Zucker
Himbeeren

Für die Baiserhaube:
2 Eiweiß
100g Zucker

Da ich (noch) nicht über eine multifunktionstüchtige Küchemaschine aka KitchenAid verfüge, ziehe ich es vor, den Mürbeteig mit den Händen zu kneten. Dazu befülle ich die Schüssel zunächst mit dem gesiebten Mehl und Backpulver und mische den Zucker unter. Nach und nach zerbrösel ich die weiche Butter auf die Mehlzuckermischung und nachdem auch das Ei zu der Masse dazugeschlagen ist, knete ich den Teig bis er zu einer glatten Kugel geformt ist. Anschließend wird er für eine halbe Stunde kühl gestellt.

Zwischenzeitig schlage ich das Eiweiß für die Füllung steif. Der Quark erhält Gesellschaft von der flüssigen Butter, dem Eigelb und dem Zucker (bevor ihr das Eigelb hinzufügt unbedingt die Butter in den Quark einrühren). Dann wird das Mehl in die Masse gesiebt und der Zucker untergerührt. Zuletzt hebt ihr vorsichtig das Eischnee unter.

Nun den Mürbeteig in eine Form ausrollen und für 5 Minuten bei 170 Grad Umluft backen, dann die Quarkmasse auf den Boden füllen, die Himbeeren versenken und weiter 40 Minuten backen.

Anschließend zwei weitere Eiweiß steif schlagen und den Zucker unterheben. Die Eischneezuckermasse auf den Kuchen verstreichen und weitere 10 Minuten backen. 





Nun habt eine feine Kaffeetafel mit frühlingshaftem Erwachen. Machts gut.

Kommentare

  1. Ich mag Käsekuchen total gerne und dann noch mit Himbeeren, schmeckt der mit Sicherheit ganz toll.
    Die Kaffeetafel sieht schön aus. :-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts