It's coffeetime

Versprochen ist versprochen und daher gibt's heute Gutes aus Bremen. Angekündigt im letzten Blogpost, stelle ich Euch in diesem Jahr mein Bremen, so wie ich es mag und erlebe, ein bisschen mehr auf dem Blog vor. Let's start mit drei unglaublich guten Adressen für einen kulinarischen Koffeingenuss. Bremen tut sich ja leider schwer mit individuellen kleinen Kaffeehotspots. Doch für alle, die zu Besuch in der Hansestadt sind, sei gleich gesagt, es gibt mehr als Café Knigge im Herzen der Hansestadt. Ein bisschen abseits der touristischen Hauptattraktionen gibt' s heute den besten Kaffee im Koupa, die besten Waffeln im Café Marianne und die einzigsten Seelen der Stadt im Café Ins Blaue.


Kurz vor Eröffnung des Cafés Marianne,  schmückten zahlreiche Aufkleber große Teile des Bremer Viertels mit folgendem Satz: 
"Gib mir ein Stück Kuchen, Marianne". Das macht neugierig, oder? Und diese geniale Kampagne war ein Volltreffer, denn das Marianne gibt es mittlerweile seit über sechs Jahren. Mit diesem Aufkleber, der noch heute an meinem Kühlschrank klebt,  begann auch meine Mariannenliebe. Das Marianne ist ein Café in der Berliner Str. 22, ein bisschen abseits von der Flaniermeile im Bremer Viertel. Das Interior ist ein Mix aus midcentury Design und Selbstgebautem. Im Mittelpunkt des Cafés steht ein großer Tisch aus alten Bohlen. Und obwohl, diese Art der Geselligkeit dem Bremer eher suspekt ist, funktioniert es und die Gäste sitzen, wohl wissend den anderen nicht zu kennen, an einem großen Tisch und kommen ins Gespräch. Nach ein paar Jahren hat das Marianne inzwischen einen Besitzerwechsel hinter sich, aber das Angebot ist gleich geblieben. Im Marianne gibt es ein qualitativ sehr gutes Frühstück, eine kleine Auswahl an Paninis und eine Tagessuppe. Aber nirgends in Bremen gibt es so leckere Waffeln, wie hier.


Den besten Kaffee gibt es bei Lisa im Koupa. Vielleicht erinnert ihr Euch an das kleine Café, welches ich Anfang des Jahres im Kulisseneinblick vorgestellt habe. 


Hier riecht es nicht nur nach frisch gemahlenem Kaffee, sondern auch nach frisch gebackenem Gebäck, denn Lisa backt auch direkt vor Ort. Neben einer kleinen Frühstücksauswahl, empfehle ich Euch die stetig wechselnde Quiche und natürlich das selbst gebackene  Gebäck. Den Espresso bezieht Lisa von der Carroux Rösterei. Und dieser ist wirklich vorzüglich.


Das jüngste Caféjuwel ist das Ins Blaue. Ins Blaue hat zunächst Reisen und Events angeboten und seit ca. einem Jahr gibt es auch ein gleichnamiges Café im Bremer Hulsberg Viertel. Hier gibt es den guten Cross Coffee, der in Bremen geröstet wird und die einzigartigen Seelen. Ja ihr habt richtig gehört, knusprige, frisch gebackene Seelen. Eigentlich eine schwäbische Spezialist, scheint aber auch hier in Bremen gut anzukommen. 

Aber was das Café besonders macht, ist das hyggelige Gefühl, welches ich sofort bekomme, wenn ich durch die Tür gehe.  Darüber hinaus herrscht hier eine unglaublich herzliche Atmosphäre. Selbst mein fünfjähriger Sohn, hat bei seinem ersten Besuch geschwärmt, wie gemütlich das Café ist. 


Allen Dreien ist gemein, dass sie ein tolles Interior haben, eine gute Qualität der Speisen und des Kaffees und eine herzliche Atmosphäre besitzen. Wirklich empfehlenswert!

Kommentare

Beliebte Posts